Kategorien
Uncategorized

TBA: Mini-Festival

Mini Festival – „Kleinst-Attraktionen on demand

jede Attraktion hat einen Quadratmeter. Der Rest entsteht in deinem Kopf.

 

Es gibt noch keinen Termin, aber die Idee steht!

Hast du interesse mit zu organisieren, mit zu helfen, dich einzubringen – schau am Donnerstag beim Stammtisch vorbei.

Kategorien
Events

De/coloniality of Drinks

Spaces of Encounter is a new feminist-FLINTA* social collective based here in Berlin. We share food and creative mediums as a catalyst for conversations about artistic, political, environmental and cultural issues. We are pleased to invite you to our next event De/coloniality of Drinks on the 8th of November in Ida Nowhere (Donaustr. 79) from 7pm onwards. 

Our event will attempt to offer a feminist exploration of Assamese-Indian, Bataknese-Indonesian, and settler colonial-Australian teas, sugars, and spices. We will reflect on rituals surrounding their preparation as warming drinks while discussing colonial histories and current conditions for women workers on plantations.  Attendees are also invited to share their own de/colonial drinks and stories.

As always, there will be a delicious meal accompanying our discussion. This time we will be serving a vegan meal of dahl and rice (with Indian spices and home-grown chillies). 

This event is open for everyone, with no tolerance for discrimination of any kind. 

We ask you to pay an entry fee of 8 euros to cover our costs for ingredients and a contribution to the Ida Nowhere space, with any extra held over for the next event in spring. However, we will not turn away anyone for lack of funds! 

Please register with us by sending us an email or DM on Instagram to help with preparations, walk-ins are also welcome.

spaces.of.en.berlin@gmail.com

www.instagram.com/spacesofencounterbln

Feel free to share among your friends, comrades and communities.

Kategorien
Events

AKIMBO 3

AKIMBO is a recurring curated event for performers thinking and making through a poetic lens. It is a living, breathing essay on poetics and related practices.

Date: Sunday \\ October 8th \\ Time: 7pm

Who: Sunna Kartau, Larissa Barddal Fantani, Kelly Mullins

Door fee: suggested donation of 5-15 Euros based on feasibility. No one will be turned away for lack of funds

Happy to see y’all!

Kategorien
Events

AKIMBO 2

AKIMBO is a recurring curated event for performers thinking and making through a poetic lens. It is a living, breathing essay on poetics and related practices.

Date: Sunday \\ September 10th \\ Time: 7pm

Who: Gorjeoux Moon, Noora, Clara Helbig

Door fee: suggested donation of 5-10 Euros based on feasibility

Super exited to see y’all 🎋

Bios

coming soon… 🙏

Gorjeoux Moon
Noora
Clara Helbig

Kategorien
Events

AKIMBO

AKIMBO is a recurring curated event for performers thinking and making through a poetic lens. It is a living, breathing essay on poetics and related practices.

Date: Sunday, August 6th Time: 7pm

Who: Winifred Wong, Iris Appelquist, Marina Reza

Door fee: suggested donation of 5-10 Euros based on feasibility

Mark your calendars, friends, we’d love to see ya there 🌱

Bios

Marina Reza is a poet, singer-songwriter & people-watcher whose confessional works embrace dailiness in incisive and surprising ways. Her work is featured in New Moons: Contemporary Writing by North American Muslims Anthology (Red Hen Press), SAND Journal, Bone Bouquet & elsewhere. Born in Dhaka & raised in New York City, she has worked at mental health nonprofits, in editorial book publishing & is based in Berlin as a freelance writer & helps organize Berlin Spoken Word.

Iris Appelquist has been writing and performing poetry in the American Midwest for twenty years. Her current work endeavors to create a liminal space in which the author and reader share discovery. Exploring the theme of duality (sex, joy/grief, hope/despair, experience/dream) with humor and absurdity, Appelquist’s poetry digs out a niche for itself.

Winifred Wong is a Berlin-based multidisciplinary writer, performer, and poet. She was born and raised in Singapore and is of Hakka descent. She has been published in literary journals across Berlin and Singapore like SAND Journal and SingPoWriMo, and has written for arts institutions such as Esplanade Theatres.

Kategorien
Events

Ida Renaissance

Ida Soli Veranstaltung mit Ausstellung + Moglis 40er/ KNSTRKT

WELTPREMIERE

Es mag euch verwundern, doch die Ida feiert Renaissance. 13 1/2 Jahre gibt es die schönste Oma in Rixdorf schon. Zeit also, wieder geboren zu werden. Der ungefragte Dadaist hat hierzu eine Ausstellung entworfen und zeigt Malereien, Drucke und typische Obskuritäten aus 13 1/2 Jahren Handlungsdadaismus: „Warum nicht? Gerne.“ Und dann gleich mit soviel Inhalt. 

Es waren komische letzte Jahre und die Ida möchte sich davon häuten. Ein bißchen frische Haut tut gut. 

Um neue Haut und Fettcreme für die Ida zu besorgen, bittet der Hausmeister sein Geburtstagspublikum auf die übliche Bravo/ InTouch/ Warhammer und Wurstsemmel vom Späti oder sonstiger Geschenke zu verzichten und an dieser statt einen Solibeitrag für die gute alte Ida zu spenden. 

Damit unterstützt ihr nicht nur die schönste Oma aus Rixdorf, sondern auch einen Ort, der euch und den Kiez glücklich macht. Vielen Dank. 

Wir freuen uns auf dich!

Das Programm der Renaissance: 
Freitag, 31. März 2023

18:00 Eröffnung Ausstellung „Warum nicht? Gerne.“ // Obskuritäten 

20:00 Chor vom Band: Danke für 40 Jahre Hausmeister 

– eine Performance von Random Dadaist 

21:00 KNSTRKT Live in Konzert // Punk aus Rixdorf

22:00 DJ Dosenbier tbd.

Für Speis und Trank wird gesorgt durch Grumpy Catering.

Zusammenfassung:

Soli Event für Ida Nowhere / Ausstellung / Konzert / Geburtstag

Ida Renaissance – Eine Oma häutet sich

Ausstellung „Warum nicht? Gerne.“ /
40. Geburtstag Hausmeister |
KNSTRKT – Punk aus Rixdorf \

Freitag, 31. März 2023

Ab 18 Uhr in Ida Nowhere
Donaustraße 79, 12043 Rixdorf

Oi! wer nicht erscheint ist selber schuld !

Kategorien
Events

Pilsator + Eiersalat (vegan) II

Der ungewöhnliche Abend @ Ida Nowhere | 24. Februar 2023

Es ist gar nicht kryptisch!

befragte Pilsator*in

🧐 Sei live dabei und komm zur zweiten Runde Klassenkampf!

FREIBIER! von 19:30 bis 20:30
veganer Eiersalat und Klassenkampf nach Art des Hauses

Die erste Runde von Pilsator + Eiersalat (P+E) war ein wunderbarer Auftakt zum Klassenkampf, der nun einmal im Monat bei Ida Nowhere stattfindet. Das Ergebnis:

Die arbeitende Klasse gewinnt die erste Runde!

Wenn auch knapp… eine Zusammenfassung.

Klare Verhältnisse: Klassen-Realität
Zunächst waren die obligatorischen Klassenübertritte zu verzeichnen. Die Selbsteinschätzung einzelner Teilnehmer*innen konnte die Dialektik des P+E Teams und der ausgeglichenen Gesellschaft nicht in allen Fällen überzeugen. So gab es neoliberale Tendenzen in der arbeitenden Klasse, die unverzüglich dazu führten, dass betroffene Personen zu den Neoliberalen wechseln mussten. Widerstand unterliegt der Beweispflicht. Doch es gab auch vorbildliche Pilsator*innen, die durch ihren Einsatz beim Freibier:Konsum punkten konnten. 

Hinweis: Es muss kein Alkohol getrunken werden, um am Klassenkampf teilzunehmen!
Geheime und offene Umfragen ermöglichen die Teilnahme, die auch proaktiv gefordert werden darf!

Und genauso kontrovers und kämpferisch ging der Wettkampf weiter. Die neoliberale Klasse nutzte ihre privilegierte Position wie zu erwarten war selbstredend für weitere Vorteile aus. So wurde der Versuch, die Super Mario Bros Challenge zu beeinflussen beinahe mit einem Strafbonus (Adorno) geahndet. Dennoch konnten sich neoliberale Tendenzen zunächst einmal durchsetzen, denn die egozentrische Haltung ignorierte die Forderungen der ausgeglichenen Gesellschaft. Quad erat D3monstrantum

Kopf-an-Kopf-Rennen
Die neoliberale Klasse hat durch eine herausragende Performance beim Argumente-Tennis einen beachtlichen Vorsprung aufbauen können. Die Hierarchisierung von methodischen Argumenten fällt auch bei Nicht – Verstehen – Wollen natürlich leicht. Der Vortrag Pitch zur Platzierung war daher tadellos. Der Konter aus der arbeitenden Klasse: zweimal Plenum und ein standhafter Streik wurden durchgezogen. Stark, aber zunächst einmal ergebnisoffen. Die Zuweisung der Themen zu den Argumenten anhand der RandomORDER!random-Methode baute den Lead der neoliberalen Klasse weiter aus. 

Auf die Details kommt es an…
Doch das Plebiszit hatte auch noch ein Wörtchen mitzureden. Die Befragungen liefen live über sog. digitale Mittel und die Ergebnisse wurden noch direkt ausgewertet: Einige wünschten sich, besoffener zu sein, andere waren voll und ganz überzeugt. Die Auswertung der Zuordnung beim Argumente-Tennis brachte den finalen Punktestand:

arbeitende Klasse: 7,7
neoliberale Klasse: 13,5

Ein Sieg für die Neoliberalen?  

Nicht so schnell… Das Plebiszit hat es richtig erkannt und den nötigen Fokus bewiesen. Die Kategorien waren induktiv erstellt worden und die Auswertung musste qualitativ interpretiert werden. Nicht nur auf die Punktezahl kommt es an, sondern auch auf deren Aussage. Less is more, forderten die Parameter und somit steht fest: Die erste Runde geht an die arbeitende Klasse, die sich durch ihre standhafte Positionierung und solidarische Streuung durchsetzen konnte.

Super Mario Bros Challenge

Folgende Annahmen konnten durch das KI – gestützte Panoramikon aufgestellt werden: 

  • Eine ausgeglichene Gesellschaft hat den Wert ±0
  • Die Polaritäten der Klassen sind kummulativ
  • Es bestehen Interdependenzen zwischen den Klassen
  • Interpolarisation konstituiert Trivialmaschine
  • das zu erwartende Ergebnis der Rekonstruktion:  ±0 = 1

In den kommenden Ausgaben können nun die Hypothesen aufgestellt und reflektiert werden.

🤔 Worum geht es hier?

Pilsator + Eiersalat ist eine interaktive Workshop-Performance bestehend aus verschiedenen Disziplinen, die Teamfähigkeit, Fehlerkultur und Humor fördert. Dabei werden Positionen zum Klassenkampf reflektiert und sofort in einem (größtenteils) empirisch-friedfertigen Rahmen erkämpft.

Wenn das jetzt alles erst einmal verwirrend wirkt, dann liegt das daran, dass die nötige Distanz fehlt (vgl. Heisenberg, 1927).

Das löst sich selbstverständlich auf, wenn du live bei der nächsten Ausgabe von Pilsator + Eiersalat, am 24. Februar 2023 bei Ida Nowhere dabei bist. Wir freuen uns!


24. Februar 2023

Beginn: 18:00
Freibier: 19:30 bis 20:30
Eiersalat: durchgängig
Klassenkampf: 20:30 bis 22:00

Eine Produktion von: dadaistisches bauhaus 2023

*ja, auf einem NES von 1987

Kategorien
Events

IfC | Andrea Messner: Black out oder Zurück in die Zukunft

Am Freitag, 17. Juni ab 19 Uhr begrüßen wir wieder das Institut für Chaos. Die Störung geht weiter, doch lest am Besten selbst…

17.06.2022, 19:30 Uhr:
Andrea Messner | Black out oder Zurück in die Zukunft

In den letzten Jahren wird vermehrt über die mangelnde Sichtbarkeit bestimmter Gruppen in der kanonischen Geschichtsrekonstruktion, in Schulbüchern, durch Denkmäler und Straßennamen – sowie über die impliziten und expliziten Folgen davon – diskutiert. Bücher werden geschrieben und umgeschrieben. Statuen werden gestürzt und aufgebaut. Prominent hat zuletzt die Black-Lives-Matter-Bewegung die tiefgreifende Verbindung zwischen geschichtlicher Erinnerung und aktuellen Anerkennungszusammenhängen adressiert.

Welche Geschichte wir uns erzählen, geht über unser Verständnis der Vergangenheit hinaus. Was erinnert wird, hat – im doppelten Sinne – Bedeutung für die Gegenwart. Geschichte ist ein umkämpftes Feld. Seit jeher wurden Versuche unternommen, sich aktiv und widerständig in das Rekonstruktionsgeschehen der Geschichte einzuschreiben und die hegemoniale Geschichtsaneignung mit ihren Legitimationszusammenhängen infrage zu stellen. Diese Versuche sind nicht nur in die Vergangenheit blickende historiographische Bemühungen, sondern zielen auch auf eine Veränderung für die Gegenwart, in der sie formuliert werden; sie zielen auf eine Perspektiv- bzw. Haltungsverschiebung, auf Wandel. Jenseits jedes Geschichtsrevisionismus werden der kanonisch erinnerten „Geschichte“ „Gegen-Geschichten“ gegenübergestellt mit der Intention zu stören, verstören, zerstören.

An diesem Abend wollen wir eine kleine (Wieder-Entdeckungs-)Reise von der biblischen Figur der Eva zu Black-Lives-Matter unternehmen und anhand einiger Fallbeispiele gemeinsam der Frage nachgehen, warum eine andere Interpretation der Geschichte auch einen anderen Blick auf die Gegenwart einfordert; wie die Wieder-Entdeckung und Re-Lektüre historischer Figuren ein emanzipativer Störfaktor gegenwärtiger Unterdrückungsverhältnisse sein kann; was das Erinnern von „Gegen-Geschichte(n)“ vermag.

Bio

Andrea Messner hat Philosophie, Theaterwissenschaften und Kunstgeschichte in München, Rom, Berlin und St. Andrews studiert. Sie ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Philosophie der Humboldt-Universität zu Berlin und Mitglied des GRKs Normativität, Kritik, Wandel, wo sie in ihrer Doktorarbeit das kritische Potential von „Gegen-Geschichte(n)“ untersucht. Nebenbei arbeitet Andrea als freie Übersetzerin; in Kürze erscheint im Freigeist Verlag Berlin das von ihr ins Deutsche übersetzte Buch Dostojewski. Philosophie, Roman und religiöse Erfahrung des italienischen Philosophen Luigi Pareyson.

Zum Institut für Chaos:

Nach zwei Jahren der Entsagung ist das Institut für Chaos endlich wieder zurück mit einer neuen Veranstaltungsreihe. In diesem Jahr wollen wir uns mit dem Phänomen der Störung auseinandersetzen. Das oft negativ konnotierte Konzept führt uns an die Grenzen der Normalität und erlaubt es uns, einen reflektierenden Blick auf unsere gesellschaftlichen und kulturellen Strukturen zu werfen. Wir fragen nach der Konstitution der Störung und wollen versuchen, zu verstehen, warum manche Dinge als Störung bezeichnet werden und andere nicht. Was drückt das Phänomen der Störung konkret aus? Was wird eigentlich gestört? Sind Störungen ausschließlich negativ zu verstehen? Gemeinsam mit Expert*innen aus unterschiedlichen wissenschaftlichen Fachrichtungen wollen wir diesen Fragen einmal im Monat auf den Grund gehen. Im Anschluss an die Vorträge sind alle eingeladen den Abend bei einem gemeinsamen Getränk an der Bar ausklingen zu lassen.

Wir freuen uns auf euch. Und: wer nicht gestört werden möchte, ist schon gestört.

Kategorien
Archive

DIVINA SHOW

Am Freitag … Meditation, Bühnen- und Drag-Show

DIVINA-II.

 

Diese nehmen wir den Herbst ganz leicht und verwöhnen euch beim energetischen Energiegewinn zum Zuschauen. Die Wellness World von DIVINA öffnet ihre Pforten und lädt euch zur Entspannung per Unterhaltung ein. Einfach pure cozyness genießen. Freitag, 13. November 2015. Ab 20 Uhr geöffnet. Bussis!

 


____

DIVINA

After her appearance in the French countryside last summer DIVINA is coming to Berlin once again to give a fantastic show!
Come and meet her, come and get know her, she wants you there
Come to experience the divine energy and welcome the cozy, pure and wellness world
Join us for a night full of magic, glam, beauty, joy, fun and music

What is DIVINA?

Divina is feminine spirit channeled to physical reality
Divina is sacred manifestation, coming from the infinity of the universe
Divina is feminine power
Divina is pure glam
Divina is sensuality
Divina is beauty
Divina is love

She is coming to tell you something
She is coming to give you a lesson
She is coming to shake your mind
She is coming to heal you with a laugh!

Curious?
Come to the show, there are things that can not be described with words, you just need to experience them by yourself ;-)

DIVINA SHOW

She is coming
The feminine spirit wants to see the light through the physical world
The forces of the universe want her here
She wants to give you something
She wants to reach your heart

The show is coming
She wants to seduce you
She wants to play with her beauty
She is full of love, full of passion and wants to share it with you

Manifestation
Getting to physical

Interaction
Her body moving through space
She talks to you
She plays for you
She teaches you

Musical
The melody makes magic
Harmony is being played
A voice is being heard

The light is all around
The music resonates our inner sounds
Enjoy the here and now

She is here!
DIVINA!

After Show music to keep the divine flow
Best DIVINA music beats, stay for a while…​​ ;-)

Feel free to bring your camera ( She loves to strike a pose )
But don’t forget to bring your heart and your best self!
And if for any reason that day hasn’t been good, come for a change! ;-)

When: Friday 13th November
Bar open from 20:00hs
Doors to cozy world from 21:00hs
Show: 21:30hs (SHARP!)
Be early to get a good spot!

 

Entrance exchange: as this is a special event there will be a divine „modus operandum“ donation based system: Give from your heart: at the end of the show you give what you think it’s worth! ( from five euros to infinite is suggested )

Any currency is valid… cheques… bank transfers… DIVINA is international and universal! gold…silver… jewelry… goods… everything is welcome! ;-D

Your contribution will support DIVINA to keep growing and expanding ;-)

♥ ♥ ♥

Kategorien
Archive

Neukölln sanieren

Neukölln sanieren.
von Wanda Dubrau / golden society

Eine performative Revue über Veränderung, Nostalgie und Aufbruch.
Wut, Nachbarschaft und Immobilienmarkt.
Ohnmacht und Macht. Sowie die Liebe zu einem Bezirk.

Anhand von persönlichen Erinnerungen, Fakten und Anekdoten versucht Wanda Dubrau ein Bild von Neukölln zu zeichnen. Vergangenes, das Jetzt und das Werdende knallen dabei aufeinander und bewegen sich irgendwo zwischen Lieblingskneipe und Verdrängung. Konflikte kommen auf, Fragen werden gestellt, Handlungsmöglichkeiten angeboten. Absurdität trifft auf puren Ernst.

mit Wanda Dubrau, André Morgenstern, Timo Dege und weiteren Neuköllner*innen

www.wandawanda.co

12.6., 20 Uhr, Ida Nowhere – geöffnet ab 18 Uhr

Weiter Aufführung: 13.6., 20 Uhr, Heimathafen Neukölln, Studio

neukoelln-sanieren

mit freundlicher Unterstützung des Katharinenhof, der Lebenshilfe Hertzbergstraße, sowie Batman Elektronik
gefördert durch die Einstiegsförderung- Der Regierende Bürgermeister von Berlin – Senatskanzlei- Kulturelle Angelegenheiten