Kategorien
Uncategorized

TBA: Mini-Festival

Mini Festival – „Kleinst-Attraktionen on demand

jede Attraktion hat einen Quadratmeter. Der Rest entsteht in deinem Kopf.

 

Es gibt noch keinen Termin, aber die Idee steht!

Hast du interesse mit zu organisieren, mit zu helfen, dich einzubringen – schau am Donnerstag beim Stammtisch vorbei.

Kategorien
Events

Pilsator + Eiersalat (vegan)

Der ungewöhnliche Abend @ Ida Nowhere

FREIBIER! von 19:30 bis 20:30
veganer Eiersalat und Klassenkampf nach Art des Hauses

Selbstverständlich mit:

Super Mario Bros Challenge/
Die funny Art von Klassenkampf

Was soll das denn jetzt schon wieder?

Bei Pilsator + Eiersalat (P + E) erproben wir den Klassenkampf. Alle reden eh davon die ganze Zeit … also warum nicht mal ausprobieren?

Wir prüfen die Klassenverhältnisse in einer interaktiven Umgebung. Bei Freibier und veganem Eiersalat bilden sich zwangsläufig Klassenunterschiede heraus. Diese werden vom P + E Team notiert und die Teilnehmenden werden in verschiedene Klassen eingeteilt. Widerspruch muss erst bewiesen werden.

Doch damit nicht genug:
Irgendwer ruft natürlich zum Klassenkampf!

War ja klar… Zum Glück haben das P + E Team und Ida Nowhere für solche Situationen eine passende Methode entwickelt, den Klassenkampf auf eine funny Art auszutragen.

Hinweis: Es muss kein Alkohol getrunken werden, um am Klassenkampf teilzunehmen!
Geheime und offene Umfragen ermöglichen die Teilnahme, die auch proaktiv gefordert werden darf!

Um den Wettkampf möglichst ausgeglichen zu gestalten, werden diverse Disziplinen eingesetzt, die nach klassentypischen Kategorien für eine gerechte und realistische Auseinandersetzung sorgen. Fair Play und so.

In der Super Mario Challenge* werden nicht nur die Reflexe und Retro-Kenntnisse geprüft, sondern auch strategisches Wissen abgefragt. Achtung: Strafbonus. Hinzu kommt das Argumente-Tennis, in dem die Klassen ihre Teamfertigkeiten gegenüber den Standards ihrer Gegner*innen unter Beweis stellen. Das Querschnittsquiz fragt nach dem Weltwissen: von Gala bis Gramsci.

Die Performance allein reicht jedoch nicht aus! Das Plebiszit entscheidet mit, welche Klasse sich in dieser Runde durchgesetzt hat und den werthaften Warenpreis erhält. Bis zum nächsten Klassenkampf einen Monat darauf kann die Klasse frei damit verfügen.

Ein außergewöhnliches Erlebnis der Selbst – und Weltreflexion für alle.

Keine Sorge, Adorno kommt bestimmt auch mal vor…


Ab jetzt jeden 4. Freitag im Monat bei Ida Nowhere!

27. Januar 2023

Beginn: 18:00
Freibier: 19:30 bis 20:30
Eiersalat: durchgängig
Klassenkampf: 20:30 bis 22:00

Moderation: die ausgeglichene Gesellschaft.
Musikalische Unterstützung: Pilsator Chor

Eine Produktion von: dadaistisches bauhaus 2023

*ja, auf einem NES von 1987

Kategorien
Events

IfC | Andrea Messner: Black out oder Zurück in die Zukunft

Am Freitag, 17. Juni ab 19 Uhr begrüßen wir wieder das Institut für Chaos. Die Störung geht weiter, doch lest am Besten selbst…

17.06.2022, 19:30 Uhr:
Andrea Messner | Black out oder Zurück in die Zukunft

In den letzten Jahren wird vermehrt über die mangelnde Sichtbarkeit bestimmter Gruppen in der kanonischen Geschichtsrekonstruktion, in Schulbüchern, durch Denkmäler und Straßennamen – sowie über die impliziten und expliziten Folgen davon – diskutiert. Bücher werden geschrieben und umgeschrieben. Statuen werden gestürzt und aufgebaut. Prominent hat zuletzt die Black-Lives-Matter-Bewegung die tiefgreifende Verbindung zwischen geschichtlicher Erinnerung und aktuellen Anerkennungszusammenhängen adressiert.

Welche Geschichte wir uns erzählen, geht über unser Verständnis der Vergangenheit hinaus. Was erinnert wird, hat – im doppelten Sinne – Bedeutung für die Gegenwart. Geschichte ist ein umkämpftes Feld. Seit jeher wurden Versuche unternommen, sich aktiv und widerständig in das Rekonstruktionsgeschehen der Geschichte einzuschreiben und die hegemoniale Geschichtsaneignung mit ihren Legitimationszusammenhängen infrage zu stellen. Diese Versuche sind nicht nur in die Vergangenheit blickende historiographische Bemühungen, sondern zielen auch auf eine Veränderung für die Gegenwart, in der sie formuliert werden; sie zielen auf eine Perspektiv- bzw. Haltungsverschiebung, auf Wandel. Jenseits jedes Geschichtsrevisionismus werden der kanonisch erinnerten „Geschichte“ „Gegen-Geschichten“ gegenübergestellt mit der Intention zu stören, verstören, zerstören.

An diesem Abend wollen wir eine kleine (Wieder-Entdeckungs-)Reise von der biblischen Figur der Eva zu Black-Lives-Matter unternehmen und anhand einiger Fallbeispiele gemeinsam der Frage nachgehen, warum eine andere Interpretation der Geschichte auch einen anderen Blick auf die Gegenwart einfordert; wie die Wieder-Entdeckung und Re-Lektüre historischer Figuren ein emanzipativer Störfaktor gegenwärtiger Unterdrückungsverhältnisse sein kann; was das Erinnern von „Gegen-Geschichte(n)“ vermag.

Bio

Andrea Messner hat Philosophie, Theaterwissenschaften und Kunstgeschichte in München, Rom, Berlin und St. Andrews studiert. Sie ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Philosophie der Humboldt-Universität zu Berlin und Mitglied des GRKs Normativität, Kritik, Wandel, wo sie in ihrer Doktorarbeit das kritische Potential von „Gegen-Geschichte(n)“ untersucht. Nebenbei arbeitet Andrea als freie Übersetzerin; in Kürze erscheint im Freigeist Verlag Berlin das von ihr ins Deutsche übersetzte Buch Dostojewski. Philosophie, Roman und religiöse Erfahrung des italienischen Philosophen Luigi Pareyson.

Zum Institut für Chaos:

Nach zwei Jahren der Entsagung ist das Institut für Chaos endlich wieder zurück mit einer neuen Veranstaltungsreihe. In diesem Jahr wollen wir uns mit dem Phänomen der Störung auseinandersetzen. Das oft negativ konnotierte Konzept führt uns an die Grenzen der Normalität und erlaubt es uns, einen reflektierenden Blick auf unsere gesellschaftlichen und kulturellen Strukturen zu werfen. Wir fragen nach der Konstitution der Störung und wollen versuchen, zu verstehen, warum manche Dinge als Störung bezeichnet werden und andere nicht. Was drückt das Phänomen der Störung konkret aus? Was wird eigentlich gestört? Sind Störungen ausschließlich negativ zu verstehen? Gemeinsam mit Expert*innen aus unterschiedlichen wissenschaftlichen Fachrichtungen wollen wir diesen Fragen einmal im Monat auf den Grund gehen. Im Anschluss an die Vorträge sind alle eingeladen den Abend bei einem gemeinsamen Getränk an der Bar ausklingen zu lassen.

Wir freuen uns auf euch. Und: wer nicht gestört werden möchte, ist schon gestört.

Kategorien
Archive

KUNST & SCHNITZEL – 6. Ida’sche Kunstauktion

kunstauktion6_web

KUNSTAUKTION ANDERSRUM – geboten wird von oben nach unten!
(“Unglaublich, dann kauf ich gleich 3!“, Gernot U.)

KUNST & SCHNITZEL
6. Ida’sche Kunstauktion

12. Dezember 2015
Einlass: 18.00, Auktionsbeginn: 19.00

Bereits zum sechsten Mal in der Weltgeschichte findet am 12. Dezember 2015 die Ida Nowhere *Benefiz-Kunst-Auktion* statt. Diese einzigartige Veranstaltung verbindet auf besondere Art und Weise Kunstengagement und soziale Verantwortung.

Im Rahmen einer “etwas anderen Auktion” werden zahlreiche Kunstwerke und herausragende Schöpfungen aus dem Besitz von Ida Nowhere, versteigert. Nur das Beste kommt unter den Hammer!

Im Vorfeld dieser Versteigerung durchlaufen die Kunstwerke ein aufwändiges Nominierungs- und Jurierungsverfahren, in welches namhafte Kunstinstitutionen, Kunstvereine, Galerien und Kuratoren involviert werden.

Durch die Benefiz-Kunst-Auktion wird Sie kein geringerer als Georg Friedrich Kammerer führen und die Exponate charmant, zügellos und kompetent unter den Hammer bringen, wobei der erzielte Erlös vollumfänglich dem Kulturprojekt Ida Nowhere zugute kommt.
Das bedeutet: Kunst kaufen, Gutes tun, nicht?!

*ZOCKEN BIS AN DIE FISKALKLIPPE* – und darüber hinaus.
Chapeau! Das billigste Gebot gewinnt !

Die letzten Kunstauktionen:

Kategorien
Archive

Von Schallmauern, Programmoffensive auf Englisch und Herbstannäherungen

Von Schallmauern, Programmoffensiven und Herbstannäherungen

Die Sommerpause ist vorbei und die Zehnerschallmauer durchbrochen! Jetzt beginnt der heiße Herbst in der Ida. Wir starten durch mit altem Wahn, neuen Gesichtern und neuem Programm: „aufrecht, weise und stabil.“

Wir verabschieden uns von Joschua, der auszog, das traute Glück in Potsdam zu suchen. Wir begrüßen Kolja, der unter anderem mit sehr viel Elan, den Mirabellen-Luftverkehr in seiner Spätschicht befeuert hat. Die DuKa hat ebenfalls neuen Zuwachs bekommen: Herzlich Willkommen Vinzenz und Sebastian!
Auch neu sind die antikapitalistische Gruppe, die alle vierzehn Tage hier pleniert, und die Bühne für Menschenrechte. Letztere nutzt die Ida zwei bis drei Tage die Woche als ihr Planungszentrum, um die Republik mit dokumentarischen Theaterstücken zu bespielen und in einer Zeit, in der alle über Flüchtlinge reden zur Abwechslung auch mal die Stimmen von Geflüchteten selbst zu Wort kommen zu lassen. Auch ihr seid herzlich Willkommen, wir freuen uns auf Euch!
Des weiteren wollen wir Euch auf unsere Programmoffensive hinweisen. Wenn der Winter kommt, machen wir es wie damals im Rixdorfer Kuhstall und rücken einfach ein wenig enger zusammen. Im Kerzenschein bei altbewährten und sehr eigenartigen neuen Veranstaltungen, denn, nur nebenbei erwähnt, ein Abschied hier in der Donaustr. 79 ist uns alles andere als schwer gefallen und ermöglicht uns ein größeres Spektrum an Veranstaltungen. Auf unserem Wunschzettel steht nun ganz offiziell eine richtige Musikanlage!

Altbewährtes

Stammtisch – wie gehabt gibt es bei uns jeden Donnerstag Gemüse, Getränke und Geselligkeit ab 18 Uhr. Kommt vorbei!

Dunkelkammer – auch die Dunkelkammer (DuKa) ist weiterhin jeden Donnerstag da und bietet auch immer wieder neue Workshops an.
Mehr über die DuKa:   http://ida-duka.tumblr.com/

Schreibwerkstatt – ab dem 20. Oktober wird dienstags in der Ida wieder unsere Schreibwerkstatt stattfinden für jede Art von Texten und Schreibvorhaben, für die man Kontinuität, Ruhe, Geduld und Ausdauer, Konzentration und hin und wieder mal Kritik oder ein inspirierendes bis aufmunterndes Gespräch benötigt.
Treffen wollen wir uns um 9.30 Uhr und nach einer kleinen Runde, in der wir uns unsere Projekte vorstellen, direkt losschreiben. Wir nutzen die zwei Räume in der Ida zum einen als ruhiges Skriptorium und zum anderen als Raum für Austausch und Pausen in entspannter Atmosphäre. Von 13 – 14 Uhr machen wir eine gemeinsame Mittagspause in der Umgebung. Dann geht es weiter mit Schreiben bis 17 Uhr. Wir schließen mit einer Reflexionsrunde darüber, was wir jeweils an dem Tag geschafft und gelernt haben und wie er uns gefiel.
Mehr über die Schreibwerkstatt: ask joelwardenga[ät]gmail.com

Außergewöhnliches I – Refugee Ferienschule vom 19.-31.10. @ Ida

Wie schon in den Sommerferien wird auch in der Herbstferien zwei Wochen Bildungs- und Kulturprogramm in der Ida für geflüchtete Jugendliche stattfinden. Das Programm setzt sich hauptsächlich zusammen aus morgendlichem Deutschunterricht, gemeinsamem Kochen und nachmittags Spaß- und Kultuaktivitäten im weitesten Sinne. Für alle drei „Säulen“ werden auch noch Helfer*innen gesucht!
Da es bereits in zehn Tagen losgehen soll, meldet euch, wenn ihr Zeit und Lust habt, schnell bei uns unter info@ida-nowhere.com mit dem Betreff „Refugee Ferienschule“ und unter Angabe, ob ihr eher beim Deutschunterricht, beim Kochen oder bei anderen Aktivitäten mitmachen wollt und wir leiten euch die wichtigsten Infos (was, wann, wie, warum und wo genau?) weiter. In den nächsten Tagen wird dazu auch ein Planungstreffen in der Ida stattfinden.

Teaser: Spätherbst- & Winterfreuden @ Ida

Am 5.11. ab 20 Uhr starten wir mit „Literature a la carte“ ein neues Lesungsformat in der Ida. Ausnahmsweise werdet ihr einmal im Monat beim Donnerstags-Stammtisch an den Tischen bedient. Allerdings vordergründig mit intimen Autor_innenlesungen.
– Neulich haben wir einen toten Vogel im Raum gefunden. Er lag auf einer Vorrichtung, die an der Decke hing. Da wurde den Jüngeren von uns klar, dass wir ja einen Beamer haben. Die langjährigen Idas erinnern sich natürlich noch an österreichische Filmklassiker nach Einführung der Daguerreotypie. Angekündigt haben wir einen heißen Herbst: es sollen in baldiger Zeit politische Filme in der Ida gezeigt werden.
– Auch noch nichts Festes aber: Gerüchten zufolge steht uns bald (vlt. schon Mitte November) eine aufregende Drag-Show ins Haus.
– Am 11.12. um 19 Uhr freuen wir uns auf die Szenische Lesung „Anfang Zwanzig“ von und mit Eve & Tulipa. In „Anfang Zwanzig“ geht es um ein Mädchen namens Marlene Zimt, das sich vorgenommen hat Schauspielerin zu werden. Weiter Infos unter https://eveundtulipa.wordpress.com/
– Außerdem steht nun fest: 24.-26.6.2016 findet wieder 48-Stunden Neukölln statt. Das Thema für 2016 lautet „Satt“.

Kommt zu unserem Stammtisch und den anderen Veranstaltungen. Genießt unsere Früchte und geht hinaus in die Welt und verbreitet die frohe Kunde, Kunde, Kunde…

In tiefer Verbundenheit –
Eure Ida

Kategorien
48 H Neukölln Archive

48h NK – „BEUYS!3000“

Kategorien
Archive

PERFORMATIVE . FRIDAY!

3rd_ISSUE_POSTER_wp_small_small

HOLLER! The 5th edition of your most favorite evening for performance will take place on april 10th at Ida Nowhere​.

——————deutsch version:

HOHO! Die fünfte Ausgabe eueres liebsten Abends der Performance-Kunst-Beweihung. Am 10. April in Ida Nowhere. Eintritt frei, Spenden an die Künstler werden erbeten. Wohl an.

xox,
dadaistisches bauhaus.
————————–
The program so far:

++++

Performances:

++++

PRINCE WILLIAM E. MORRIS – The Gray Wall

Debut performance. A theatre piece. It’s dramatic, graphic and speaks from the voice and mind of a killer. A man on death row speaks of inevitable infatuation and betrayal.

http://www.princewilliamemorris.com/

++++

JOAN S D and KATE McD — DIS place

A performance for texts-in-progress, tape and voice about places—finding them, losing them, falling into them.

++++

BORA MICROCOSME – untitled

„EMPTINESS.
I’M TRYING OUT EXPIATION YOU GAVE ME.
HOLES INSIDE.
BLUE SILENCE.
MULTIPLE FALLS.
YOU ARE EMPTY.
WE ARE EMPTINESS.
INSIPID“

http://boramicrocosme.tumblr.com

https://www.youtube.com/channel/UCdRe9C7yclxJ9y2EQafLnEQ

++++

random artist of the month: AMIR DEKEL

Info: Amir Dekel​

T-B-A

ENJOY!


Entry: FREE (donations for artists will be asked)

Doors open: 19:00

Performances start: 20:00 (sharp)

There will be street food and nice beverages.

further INFORMATION:

performative-friday.tumblr.com

https://www.facebook.com/events/560838400726033/

 

Kategorien
Archive

PERFORMATIVE . FRIDAY!

LIFT OFF!
The 4th issue of PERFORMATIVE . FRIDAY! will take place on march 6th at Ida Nowhere!

Still hungover from 100° Festival? Good! So be ready for the upcoming edition of PERFORMATIVE FRIDAY! And for those who missed the performance of ONE : THIRD at sophiensaele, no hustle, babes! On March 6th you will get another chance! Plus hell of a further program!

 

————————————————- PROGRAM:

 

ONE : THIRD COLLECTIVE – Fate of the Galaxies

„Periodically galaxies cross too close one another
objects of different philosophy begin to interact
attract themselves
slow down
Unravel one of their arms
they do not collide but fly by each other
brief interaction sets in motion tremendous changes
they are drawing back together
their shapes rearrange
flashes accompany creation of new stars
but most of the time nothing happens.”

https://www.facebook.com/pages/ONE-THIRD/533030400135503

Urizen Freaza – Fictional Recall

This is a collaborative project based on resurrecting forgotten memories.

I purchased a plastic bag full of Super 8 reels for 10€ at the flea market. When screening them at home i discovered that what i had in my hands was nothing but somebody’s family memories. After the first shock, i began to feel really disgusted by the fact of this memories being sold, rejected or, at least, forgotten. I projected all the footage and cut it in one minute length clips which didn’t follow any intention or idea and that i offered to writers to give them a second life. The idea was to invent a fictional context for those memories with unknown origin, to write a story in first person that made them their own. So those orphan keepsakes could recover the lost value. And in a certain way, the idea was also to emulate the way our own memory works.

http://urizen.es/home.html

Alex The Astonishing – Constellation

Constellation is an experimental juggling piece which raises the question of what happens when an unstoppable force meets a very short attention span.

Sattyr Sun

Debuts some of his songs. For the first time we will be pleased by contemporary korean-chinese music.

Here’s some lyrics:

»Hypernation, private nation,
When I close my eyes a new world before me,
I’m travelling backward, I’m travelling forward,
Three dimensions can not confine me.
Don’t recall my name, a stranger in my name,
Time and memory have played a trick on me,
I’m reading a sign, I’m sending a sign,
Certain in mind what the future will be.«

 

C U there!

Doors open: 19:00

Performances start: 20:00 (sharp)

There will be street food and nice beverages.

further INFORMATION:

performative-friday.tumblr.com

Kategorien
Archive

PERFORMATIVE . FRIDAY!

3rd_ISSUE_POSTER_wp_small_small

Hoooller!

The 3rd issue is happening — February, 6th 2015 at Ida Nowhere.

Entry: Free (Donations for performers will be asked)

Am 6. Februar 2015 bietet Ida Nowhere erneut die Gelegenheit, sich in einer bunten Mischung an Performance,  Video-Installation und Extravaganzen zu verlieren, um sich in entspannter Atmosphäre des Ausklangs wiederzufinden.

Geöffnet ab 19 Uhr. Performances beginnen 20 Uhr (pünktlich, uh-huh!)

Das Programm:

———————————

António Onio – POWER OF VULNERABILITY

Power of Vulnerability is a lecture performance created in the context of the “Queer Free Thinking and Self-Expression” day in London 2014. This play of strengths and energies, the power threshold of the public/audience separation, its erratic movement practices – everything leads to the same end: a place of realness where actions can transcend space, and words can transcend people. The artist firmly believes that this context is only reachable through self-exposure and shameless weakness: the power of vulnerability.

http://vimeo.com/user4166814

Glenn Crossley – ALIENS

Aliens is a performance that deals with the situation of being part of the audience and being part of the performance. Is there a difference and what are the specific symptoms of it? The audience/performer relationship is explored and expanded in this 50 person, 10 minute show. It’s short, sweet, and hopefully powerful

Created by Glenn Crossley and assisted by Elizabeth Kundela.

http://goldbaum-management.de/Glenn_Crossley-video.html

Wahshi Kuhi – UNTITLED

Wahshi Kuhi is an artist and human rights activist from Kurdistan, Iran. Born in 1979, he grew up surrounded by war. Unlike the other children, he was always frightened. His family was politically involved and his father went to jail twice for his activities. Wahshi fled his country at the age of 23. He studied Art at the Salahaddin University-Hawler (SUH) in Erbil, Iraq, and graduated in Plastic Art.

Today, Wahshi lives and works in Berlin. Most of his installations and live performances are politically motivated. But this Friday, it’s all about LOVE. “My heart craves for love, but my head wants something else. What can the heart do?” We will explore.

https://wiryabudaghi.wordpress.com/

++++PLUS:

Video Installation:

Silvia Maggi – RETROSPECTIVE

Silvia Maggi is a journalist and video maker. Retrospective is a loop of her recent video art considering topics like gender, identities and activism.

 

Doors open: 19:00

Performances start: 20:00 (sharp)

There will be street food and nice beverages.

further INFORMATION:

performative-friday.tumblr.com

Kategorien
Archive

Ida´sche TAKE AWAY

Hohohooo!

Du hast noch keine Weihnachtsgeschenke? In Deinem Keller ist noch Platz oder Du wünscht Dir schon lange ein gemütliches Wohnzimmer?

Jetzt ist Deine große Chance gekommen:

Der erste Ida´sche TAKE AWAY

am Donnerstag, den 4. Dezember.

Jeder kriegt soviel er/sie tragen kann. Wer zuerst kommt mahlt zuerst!
Alles was nicht wegkommt wird der BSR gespendet! Also haltet Euch ran und kommt vorbei, die besten Stücke sind erfahrungsgemäß gleich weg.

ida-takeaway