Kategorien
Uncategorized

TBA: Mini-Festival

Mini Festival – „Kleinst-Attraktionen on demand

jede Attraktion hat einen Quadratmeter. Der Rest entsteht in deinem Kopf.

 

Es gibt noch keinen Termin, aber die Idee steht!

Hast du interesse mit zu organisieren, mit zu helfen, dich einzubringen – schau am Donnerstag beim Stammtisch vorbei.

Kategorien
Events

Stop GEAS – Finissage  Hope Project Greece

Letze Gelegenheit: Ausstellung vom Hope Project Greece auf Lesbos.

Still not 🖤’ing any borders, eh klar.

FINISSAGE + SOLI KÜFA 

FÜR DAS HOPE PROJECT GREECE

#stopGEAS

Besonders mit Blick auf die geplanten Verschärfungen des Asylrechts möchten wir unsere Solidarität für geflüchtete Menschen auf Lesbos zeigen – wir stehen ein für ein offenes, solidarisches Europa! 

Wir laden ein zur Finissage der Werke geflüchteter Künstler:innen, die im Hope Project auf Lesbos entstanden sind. 

Auch wird es wieder eine Verlosung geben und damit die Möglichkeit, eines der Kunstwerke zu gewinnen ✨!

Ab 19 Uhr wird es wieder eine vegane Küche für alle (Küfa) auf Spendenbasis geben. 🫕

Zudem haben wir einen kleinen Input zur aktuellen Situation für Geflüchtete auf den ägäischen Inseln aus erster Hand vorbereitet. 

Da es an allem, aber vorrangig an „Männerkleidung“ in kleinen Größen mangelt, wird es auch wieder eine Spendenbox für Kleiderspenden geben.

Wir freuen uns auf euch! 💗

Wann? 07.12.2023 | ab 19 Uhr

Wo? “Ida Nowhere”| Donaustraße 79 | 12043 Berlin

📣
Das ist die letzte Gelegenheit die Ausstellung des Hope Projects Greece in der Ida zu sehen. Bilder, gemalt von Menschen aus Moria.

Und Stammtisch ist auch, also: 👁 See you there. ✌️🕊

7. Dezember 2023
ab 19:00 geöffnet
ab 20:00 Vortrag

Hintergrund

Im Juni 2023 haben sich die EU-Staaten auf eine Verschärfung des europäischen Asylverfahrens geeinigt. Gleichzeitig harren noch immer tausende geflüchtete Menschen unter unzumutbaren Bedingungen auf der griechischen Insel Lesbos aus. Wir sind enttäuscht und fassungslos über die geplante Reform und laden deshalb ein zu einem Soliabend für das Hope Project Greece, das sich seit 2015 auf Lesbos für Geflüchtete einsetzt. 

Neben der Versorgung mit Kleidung und Hygieneartikeln wurde mit dem Hope Project ein geschützter Ort geschaffen, an dem die Menschen sich kreativ mit der eigenen Situation und dem Erlebten auseinandersetzen können. Das Projekt bietet einen Raum für Kunst, Musik, Tanz, Theater und Austausch, an dem Künstler*innen ihre Talente entfalten können und eine Stimme verliehen bekommen. 

Ein Teil der auf Lesbos entstandenen Kunstwerke hat nun seinen Weg nach Berlin gefunden, wo die Bilder im Rahmen des Soliabends ausgestellt werden. Wer schon vorab einen Blick auf die Bilder werfen möchte, findet hier eine Auswahl.

Kategorien
Events

De/coloniality of Drinks

Spaces of Encounter is a new feminist-FLINTA* social collective based here in Berlin. We share food and creative mediums as a catalyst for conversations about artistic, political, environmental and cultural issues. We are pleased to invite you to our next event De/coloniality of Drinks on the 8th of November in Ida Nowhere (Donaustr. 79) from 7pm onwards. 

Our event will attempt to offer a feminist exploration of Assamese-Indian, Bataknese-Indonesian, and settler colonial-Australian teas, sugars, and spices. We will reflect on rituals surrounding their preparation as warming drinks while discussing colonial histories and current conditions for women workers on plantations.  Attendees are also invited to share their own de/colonial drinks and stories.

As always, there will be a delicious meal accompanying our discussion. This time we will be serving a vegan meal of dahl and rice (with Indian spices and home-grown chillies). 

This event is open for everyone, with no tolerance for discrimination of any kind. 

We ask you to pay an entry fee of 8 euros to cover our costs for ingredients and a contribution to the Ida Nowhere space, with any extra held over for the next event in spring. However, we will not turn away anyone for lack of funds! 

Please register with us by sending us an email or DM on Instagram to help with preparations, walk-ins are also welcome.

spaces.of.en.berlin@gmail.com

www.instagram.com/spacesofencounterbln

Feel free to share among your friends, comrades and communities.

Kategorien
Events

Nov-12th // AKIMBO 4

AKIMBO is a recurring curated event for performers thinking and making through a poetic lens. It is a living, breathing essay on poetics and related practices.

Date: Sunday \\ November 12th \\ Time: 7pm

Who: tba.

Door fee: suggested donation of 5-15 Euros based on feasibility. No one will be turned away for lack of funds

Happy to see y’all!

Kategorien
Events

AKIMBO 3

AKIMBO is a recurring curated event for performers thinking and making through a poetic lens. It is a living, breathing essay on poetics and related practices.

Date: Sunday \\ October 8th \\ Time: 7pm

Who: Sunna Kartau, Larissa Barddal Fantani, Kelly Mullins

Door fee: suggested donation of 5-15 Euros based on feasibility. No one will be turned away for lack of funds

Happy to see y’all!

Kategorien
Events

12. Oktober 2023 | Info Abend: Mare*Go

… und weiterhin die Ausstellung vom Hope Project Greece auf Lesbos.

Still not 🖤’ing any borders, eh klar.

***** Reklame

„Die MARE*GO ist das älteste Seenotrettungsschiff der zivilen Flotte. Über 100 Jahre alt, saniert und optimiert ist sie seit Mai 2023 wieder im Einsatz im zentralen Mittelmeer.“

Reklame \ *****

Am Donnerstag, 12. Oktober erzählt Marie vom 6. Einsatz der MARE*GO, bringt Bilder und Videos mit. 

Wenn gewünscht auch über die Herausforderungen der Finanzierung und Organisation, Anforderungen und Ideen vom Auswärtigem Amt, BMDV und der Europäischen Union. 

Infos hier auf der Webseite.

📣
Es gibt weiterhin die Ausstellung des Hope Projects Greece mit Bildern, die Menschen aus Moria gemalt haben zu sehen.

Und Stammtisch ist auch, also: 👁 See you there. ✌️🕊

12. Oktober 2023
ab 19:00 geöffnet
ab 20:00 Vortrag

Kategorien
Events

AKIMBO 2

AKIMBO is a recurring curated event for performers thinking and making through a poetic lens. It is a living, breathing essay on poetics and related practices.

Date: Sunday \\ September 10th \\ Time: 7pm

Who: Gorjeoux Moon, Noora, Clara Helbig

Door fee: suggested donation of 5-10 Euros based on feasibility

Super exited to see y’all 🎋

Bios

coming soon… 🙏

Gorjeoux Moon
Noora
Clara Helbig

Kategorien
Events

AKIMBO

AKIMBO is a recurring curated event for performers thinking and making through a poetic lens. It is a living, breathing essay on poetics and related practices.

Date: Sunday, August 6th Time: 7pm

Who: Winifred Wong, Iris Appelquist, Marina Reza

Door fee: suggested donation of 5-10 Euros based on feasibility

Mark your calendars, friends, we’d love to see ya there 🌱

Bios

Marina Reza is a poet, singer-songwriter & people-watcher whose confessional works embrace dailiness in incisive and surprising ways. Her work is featured in New Moons: Contemporary Writing by North American Muslims Anthology (Red Hen Press), SAND Journal, Bone Bouquet & elsewhere. Born in Dhaka & raised in New York City, she has worked at mental health nonprofits, in editorial book publishing & is based in Berlin as a freelance writer & helps organize Berlin Spoken Word.

Iris Appelquist has been writing and performing poetry in the American Midwest for twenty years. Her current work endeavors to create a liminal space in which the author and reader share discovery. Exploring the theme of duality (sex, joy/grief, hope/despair, experience/dream) with humor and absurdity, Appelquist’s poetry digs out a niche for itself.

Winifred Wong is a Berlin-based multidisciplinary writer, performer, and poet. She was born and raised in Singapore and is of Hakka descent. She has been published in literary journals across Berlin and Singapore like SAND Journal and SingPoWriMo, and has written for arts institutions such as Esplanade Theatres.

Kategorien
Events

IfC | Antonia Siebeck: Die epistemische Kraft des Aha

Am Freitag, 28. Juli ab 19:30 Uhr begrüßen wir wieder das Institut für Chaos. Dieses Mal möchten wir uns anschauen, nach welchen Mustern und „Regeln“ ein Aha-Moment entsteht. 🤯 Heureka!

28.07.2023, 19:30 Uhr:
Antonia Siebeck | Die Episteme des Aha

Die Vortragsreihe: Wir leben in einer Welt in der ein einfaches Weiterso nicht mehr tolerabel ist. Wie das Damoklesschwert schwebt die Zukunft über unseren Köpfen. Kriege, Hungersnöte, wachsende soziale Spaltungen und nicht zuletzt der immer spürbarer werdende Klimawandel schreien nach einer Vollbremsung und einem radikalen Neuanfang. Doch was bedeutet es, neu anzufangen? Beginnt ein Neuanfang beim einzelnen Individuum oder muss er notwendig immer schon sozial gedacht werden? Ist ein Neuanfang überhaupt möglich? Oder müssen wir diesen Gedanken in das Reich der Phantasie verbannen? In der diesjährigen Reihe des Instituts für Chaos wollen wir uns mit diesen Fragen auseinandersetzen. Gemeinsam wollen wir über die Möglichkeiten eines alles verändernden Neuanfangs nachdenken und damit den Beginn einer anderen Welt zeichnen. 

Zum Vortrag

„Im Augenblick, als ich die Frage las, sah ich eine andere Welt und wurde ein anderer Mensch…” Jean-Jacques Rousseau

Es gibt wohl wenig Erlebnisse, die durch ihren Anekdoten- und Methaphernreichtum so präsent sind, wie der Moment der plötzlichen Erkenntnis: Es ist der Moment, in dem uns ein Licht aufgeht, in dem der Knoten platzt, der Groschen fällt. Ein Moment, von dem eine immense Faszination ausgeht, die angesichts seiner Eindrücklichkeit und Strahlkraft nicht überraschen sollte. So sind die großen Geistesblitze der Geschichte, man denke beispielsweise an Albert Einstein und die Entdeckung der Relativitätstheorie, mit lebens- und realitätsverändernden Erkenntnissen verbunden. Ein undurchdringliches Wirrwarr nimmt schlagartig Gestalt an; wir erwerben ein Verständnis, das uns die Welt in einem anderen Licht sehen lässt. Zweifelsohne steckt in dem Aha-Moment das Potenzial für die wichtigen wissenschaftliche Neuorientierungen. Doch ist es vor allem der Verstehende selbst, der durch das affektive Erleben einen gänzlich neuen Ausgangspunkt für sein Denken gewinnt. Wie ist dieses Initial phänomenologisch zu fassen, das nach Bernhard Waldenfels den Einschlag markiert, an dem Finden und Suchen aufeinandertreffen? Und was braucht es, um den begehrten Geistesblitz zu erleben? Wie sich zeigt, ist das Aha-Moment auf vielfache Weise mit dem Neuanfang verbunden – so ist er nicht nur dessen Quelle, sondern auch das Ergebnis davon.

Über die Vortragende

Antonia Siebeck hat Philosophie und Germanistik an der Freien Universität Berlin studiert. In ihrer Masterarbeit setzte sie sich mit der epistemischen Relevanz von Aha-Erlebnissen auseinander und bewegt sich damit wissenschaftlich an der Schnittstelle von Erkenntnis- und Gefühlstheorie. Während des Studiums war sie mehrfach als Autorin tätig, so unter anderem für das Philosophie Magazin und die Humanistische Akademie.


Zum Institut für Chaos:

Das Institut für Chaos ist ein Veranstaltungsraum für Vorträge aus Wissenschaft und Kultur. 2016 wurde das Projekt von Miriam Amin und Friedrich Weißbach ins Leben gerufen. Ziel der Veranstaltungen ist es, jungen Wissenschaftler*innen außerhalb des universitären Kontextes einen Raum zu geben, in dem sie ihr fachliches Wissen einem breiten Publikum vorstellen können. Dafür wird jährlich ein neues Thema gewählt, dem wir uns von unterschiedlichen Standpunkten aus näher wollen.

Wir verfolgen den Anspruch, aus den wissenschaftlichen Fachgesprächen herauszutreten und die Inhalte auf einer niedrigschwelligen Art und Weise zu vermitteln. Dabei verstehen wir uns als Ort der Begegnung, wo die Zuschauer und Zuschauerinnen eingeladen werden, einen Blick in andere wissenschaftliche Felder zu werfen.

Die Veranstaltungsreihe finden einmal im Monat in den Räumlichkeiten des Kollektivs Ida Nowhere statt. Vor und nach den etwa 45 Minuten dauernden Vorträgen gibt es kühle Getränke und gute Musik.

Kategorien
48 H Neukölln Events

Galerie NeoLiberaleUtopien

Geschafft! Deine Utopie wurde zu einem klaren und eindeutigen Bild gestaltet. Unsere KI-Artists arbeiten am Fließband in der Manufaktur und produzieren einen digitalen Ölschinken nach dem anderen. Hier findet ihr die Zukunftsbilder Neoliberaler Utopien.

Danke an die Beteiligten. Ihr wollte auch mitmachen? 👉NLU Emblem Generator


Scroll Down für die Detail-Ansicht. 🙌

Titel: 1.5 Grad

Bezeichnung: Future Generation

Milieu: Neo-Ökologisches Milieu

Danke an: Mrtn

#Future #nature #sexy

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++


Titel: Dreamy

Bezeichnung: Es reicht schlecht…

Milieu: Postmaterielles Milieu

Danke an: Topo

#distopia #apocaliptic #höch

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Titel: Flip it like schneckham

Bezeichnung: Zeit für Zeit!

Milieu:

Danke an: Hans-Peter

#nail #lips #unset

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Titel: Jesus, Maria und

Bezeichnung: Brot, Bier und Wein?

Milieu: Konsum-Hedonistisches Milieu

Danke an: Kante

#catastrophe #seismic #hello

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Titel: pwr

Bezeichnung: colonialism is not a history, accuse its now.

Milieu: Prekäres Milieu

Danke an: freeman hunter

#colonialism #power #hustle

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Titel: Jeder will es gesagt haben

Bezeichnung: Macht der Arbeiter*innen mit einer starken Geschichte fühlbar und handelbar machen.

Milieu: Prekäres Milieu

Danke an: unknown Genius

#Zizek #Enteignung #ÖkologischerKlassenkampf

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Titel: Keine Liebe mehr für euch

Bezeichnung: Pharisäer werden vom olympischen Karma verurteilt

Milieu: Nostalgisch-Bürgerliches Milieu

Danke an: unknown Genius

#Gewerkschaft #Solidarität #SugerFree

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Titel: Wir konnten das ja nicht wissen

Bezeichnung: Die Industrie war uns wichtiger als der Planet.

Milieu: Konservativ-Gehobenes Milieu

Danke an: Helmut Kohl

#Klimawandel #LütziBleibt! #💩HerbertReul

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Titel: Calm down, Churchgoers

Bezeichnung: Jesus Christ finally came out.

Milieu: Expeditives Milieu

Danke an: Sam Graham

#JesusChrist #Church #SmashPatriarchy

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Titel: Gemeinsam glücklich

Bezeichnung: Brücken schlagen

Milieu: Konservativ-Gehobenes Milieu

Danke an: Pepelino

#Brücken #Verständigung #Frieden #Glück

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Titel: Freiwurst für alle

Bezeichnung: Einfach paradiesisch!

Milieu: Konservativ-Gehobenes Milieu

Danke an: Hans Wurst

#Wurstregen #Freiwurst #Paradies

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++