Freie Irrationale Universität / BEUYS!3000

Recent posts

Dia de los muertos

dia-de-los-muertos_04

Am 2. November feiert die Ida mit Euch den Dia de los muertos.
Es gibt Speis und Trank, Musik und eine fröhlich-schaurige Deko-Installation.
Wer will wird selbst zur Calavera, Catrina oder einem tanzenden Toten.
Und im Keller lichtet Euch auf Wunsch die Ida Duka-Crew auf echten Farbfotos ab.

Also bringt was mit für den Altar, die Verkleidung, die Musik oder was zu Essen und Trinken für Eure Geister.

 

CatrinasDas mexikanische Totenfest Día de los muertos ging aus einer Vermischung indigener Traditionen mit dem christlichen Allerseelentag hervor.
Nach altmexikanischem Glauben kommen die Toten einmal im Jahr zum Ende der Erntezeit zu Besuch aus dem Jenseits und feiern gemeinsam mit den Lebenden ein fröhliches Wiedersehen mit Musik, Tanz und gutem Essen. In vorspanischer Zeit gewährten die Azteken sogar ihren Feinden einen Ort, an den die Geister zurückkehren konnten. Auf einem Tzompantli wurden die Schädel als Gefäß für die Geister ordentlich aufgereiht. Durch spanische Missionare, die vergeblich versuchten, das Fest abzuschaffen, wurden die Feiern mit den christlichen Feiertagen Allerseelen und Allerheiligen zusammengelegt. Parallelen zwischen der christlichen Vorstellung vom Tod und dem indigenen Glauben ermöglichten diese Verschmelzung. Schon die Azteken sahen den Tod nicht als Ende, sondern als Anfang neuen Lebens; eine Übergangsphase zu einer anderen Daseinsform. In Vermischung mit dem christlichen Glauben entstand ein einzigartiges kulturelles Fest, das die Bräuche des vorspanischen Mexiko teilweise weiterleben lässt. Heute ist der Día de los Muertos keine Trauerveranstaltung, sondern ein farbenprächtiges Volksfest zu Ehren der Toten. Die Straßen werden mit Blumen geschmückt, skurrile Todessymbole, Skelette und Schädel in den unterschiedlichsten Ausführungen.
Der Tag der Toten wurde 2003 von der UNESCO in die Liste der Meisterwerke des mündlichen und immateriellen Erbes der Menschheit aufgenommen. Die Feierlichkeiten in ihrer traditionellen Form gelten als bedroht, da sie nach und nach von dem eher kommerziell ausgerichteten Halloween-Brauch aus Nordamerika überformt werden.
(aus: http://de.wikipedia.org/wiki/Tag_der_Toten)

Und so schön war´s:

 

Vielen Dank an Tilman Kalkhoff für die Fotos und Lisa für´s kunstvolle Schminken!